Trassen

Nachdem in den 1950er, 1960er und dann in den 1980er Jahren bereits intensive Planungsarbeiten an verschiedenen Streckenführungen durchgeführt wurden, die aber allesamt im Sande verliefen, hat das Planungsbüro Greisch vor nunmehr 10 Jahren (!) insgesamt 12 teure Trassenstudien durchgeführt. Viele davon stellen in unseren Augen nur unzureichende Lösungen dar, bieten lediglich eine Verlagerung des Problems oder lassen manche Dörfer und Anwohner außen vor. Begutachten Sie selbst hier an dieser Stelle die drei, von der Bürgerinitiative nach einer Ortsbegehung favorisierten Trassen. Daneben stellen wir Ihnen auch die vom Minister Di Antonio beschlossene Trasse 10 vor. Diese sollte zeitnah gebaut werden… der Machtwechsel in der Wallonischen Region machten diese Pläne jetzt zunichte, da ECOLO jedweden neuen Straßenbau ablehnt! Das ist Politik, die völlig an den Bedürfnissen des Bürgers vorbeigeht!! Das jüngste Projekt mit einem Viadukt über die Ulf und die Anbindung an den Kreisverkehr auf Schmiede wurde sang- und klanglos von der Wallonischen Region und dem Ecolo-Minister einkassiert. Alternativen wurden keine geschaffen – die Wallonische Region “regiert” an den Bedürfnissen der Menschen im Süden der DG vorbei und ignoriert die Probleme und vor allem die Gefahren, die mit dem wachsenden Verkehrsaufkommen und dem steigenden Schwerlastverkehr durch die Ortschaften entstehen. “Sie, liebe Politiker, sind für die Volksgesundheit verantwortlich! Tun Sie endlich etwas!”